Herzlich willkommen

Languedoc

Marc Valette übernahm die Weinberge seines Großvaters in einem dieser typischen Dörfer des Languedoc. Er ist geprägt von alten Werten, wie z. B. der gutgemachten Arbeit, der Freundschaft oder der Großzügigkeit des Rugbyspiels. Bis 1992 wurden die Trauben der Genossenschaft übergeben. Dann begann Marc´s "kulturelle Révolution". Er wollte "seinen eigenen" Wein erzeugen und damit unabhängig sein. Ein von Schweiß, Freude und Tränen begleitetes Abenteuer beginnt. Eine Liebesgeschichte zwischen einem Terroir und einem Mann... Seine Weine sind sehr charaktervoll und konzentriert mit viel Finesse und lange lagerfähig.

 

Die Domaine liegt zwischen Nîmes und Montpellier 30 km entfernt vom Mittelmeer und wurde 2003 mit 18,5 ha Weinreben übernommen. Verschiedene Böden sorgen für Weine mit einem besonderen Charakter. Das Klima, die  Hanglage, wilde Garrigue und kleinen von Steinmauern umrandeten Parzellen prägen die Anbaubedingungen für den Wein und das Olivenöl von Costes-Cirgues. Die Weinberge und die Olivenhaine werden biologisch bearbeitet, sind Ecocert zertifiziert  und nach den Prinzipien des biodynamischen Anbaus geführt.
Die Weine sind ab Ende März im Shop erhältlich!

 

1999 kaufte Albrecht Edler von Braun in der Gemeinde von Lacoste, nahe des Salagou-See Weinberge aus 13 Parzellen bestehend. Es waren Reben aus Cabernet Sauvignon und Cinsault. Syrah und Merlot wurden dann von ihm dazu geplanzt. Die Weinberge der 7,5 ha werden von Albrecht uns seiner Frau Chantal biologisch bearbeitet, ohne die offizielle Zertifizierung. Die Parzellen werden getrennt vinifiziert. Nach dem Ausbau findet die Assemblage statt. Oft vergehen 3 lange Jahre ehe diese wundervollen und leidenschaftlichen Weine abgefüllt werden. Wir warten gern!

 

Claude Fonquerle gehört zu den großen Winzern der Appellation Minervois. Bevor er in seine Heimat Languedoc zurück kam, verbrachte er 10 Jahre im Châteauneuf-du-Pape und weitere 10 Jahre auf Château Valcombe/ Côtes du Ventoux. Die enge Zusammenarbeit mit den großen Oenologen Philippe Cambie und Jean-Pierre Boisson, Joseph Veyne oder Jacques Adnet haben ihn beeinflusst. Monsieur Fonquerle kreiert zusammen mit seiner Frau Isabel Weine, die finessenreich, fruchtig und elegant sind. Dabei verlieren die autochtonen Reben Carignan, Cinsaut und Grenache nicht ihren Charakter.

  

Die Domaine Grange Léon wurde nach dem Urgroßvater von Joël Fernandez benannt. Vor einigen Jahren hat er sie mit seiner Frau Véronique übernommen.  Sie ernten die Trauben ausschließlich von Hand und nur die beste Qualität landet im Weinkeller. Die Weinberge der Domaine bestehen hauptsächlich aus Schieferböden.

Ihre Weine zeichnen sich durch ihre sehr hohe Qualität und natürlich den Charakter der Winzer und der Böden aus.