Herzlich willkommen

Weiße Rebsorten

Vermutlich liegt der Ursprung dieser weißen Rebsorte in Griechenland. Meist findet man sie jedoch im Languedoc, dem südlichen Rhônetal und der Provence. Sie reift spät und taucht fast nur als Assemblage mit anderen Sorten auf, denen sie Frische und Säure verleiht. Im Languedoc in einem kleinen Gebiet in der Nähe von Narbonne ist sie die Nummer 1, da sie dort den Weißweinen Charakter gibt.

Typische Aromen: Blumen und Garrigue-Kräuter, Ginster und Zistrose.

 

Eine der beliebtesten weißen Rebsorten, die durch eine hohe Qualität sowie einen umwerfend vollen Körper besticht. Die Reben werden meistens früh im Herbst gelesen, da sonst der ohnehin nicht sehr hohe Säuregehalt sinkt. Sie mögen kalkhaltige Böden. Oft können sie vom Ausbau im Barrique profitieren. Berühmte Chardonnay-Weine wachsen in Chablis, Meursault, Puligny-Montrachet oder Corton-Charlemagne.

Typische Aromen: (Wal)nüsse, blumige Noten, Honig, Vanille und gelbe Früchte (z.B. Pfirsich, Mango, Aprikosen)

 

In Frankreich (in Anjou) schon seit dem 9. Jahrhundert angebaut, hat sich diese alte weiße Edel-Rebsorte inzwischen weit verbreitet. Die Sorte ist sehr ertragreich und beglückt seine Liebhaber oft mit begehrten und qualitativ exzellenten Weißweinen der Loire. Durch ihre Anfälligkeit zur Edelfäule wird sie häufig zur Herstellung von Süßweinen verwendet. Außerdem kann man sehr gute Schaumweine finden. In der Loire meistens sortenrein, aber vermählt mit Chardonnay und/oder Sauvignon Blanc.

Typische Aromen: Äpfel, Birnen und Quitten, Zitrusfrüchte

 

Die Clairette Blanche ist eine weiße Rebsorte, die im Languedoc, der Provence und dem Rhônetal kultiviert wird. Sie reift recht spät und bevorzugt wärmere Gegenden. Ihr Alkoholgehalt ist hoch (bis zu 14 % Vol.). Aus dieser ertragreichen Sorte kann man sowohl sortenreine als auch Schaum-, Dessert-, und Strohweine gewinnen. Die Weißweine werden jung getrunken.

Typische Aromen: Äpfel, Fenchel und Lindenblüten

 

Die Grenache Blanc ist vorrangig im Rhônetal und im Roussillon verbreitet. Sie gehört zu den 14 zugelassenen Rebsorten des Châteauneuf-du-Pape und ist dort die Rebe, die den größten Anteil der weißen Reben ausmacht. Wegen ihres runden  Körpers wird sie gerne als Assemblage eingesetzt, ist aber auch sortenrein sehr beeindruckend (vor allem, wenn Trauben alter Rebstöcke zum Einsatz kommen). Ihr Säuregehalt ist niedrig.

Typische Aromen: Feigen, Kräuter, Lavendel und Honig

 

Die Rebsorte kommt wahrscheinlich aus dem Südosten Frankreichs. Dort - im nördlichen Rhônetal, im Languedoc und der Provence - findet man sie meist zusammen mit Grenache, Roussanne oder Viognier in frisch-fruchtigen Weißweinen. Sie ist lange lagerfähig und verleiht mit ihrem kräftigen und powervollen Körper anderen Rebsorten ein aromatisches Naturell. Ihre Farbe ist goldgelb und ihre Säure mild und angenehm.

Typische Aromen: Akazienhonig, Zitrusfrüchte, Jasmin, Lindenblüte

 

Die Roussane ist eine seltene weiße Rebsorte, die meist im Rhônetal aber auch in der Savoie und in der Provence zu finden ist. Die Weine sind goldfarben, säurebetont (aber nicht sauer) und liefern raffinierte und kräftige Weine im Assemblage mit Marsanne. Sie ist anfällig für Grauschimmel und Mehltau und stellt hohe Ansprüche an den Standort, trotzdem hat sie aufgrund ihres Charakters und ihrer langen Lagerfähigkeit an Bedeutung gewonnen.

Typische Aromen: Kräuter, Blumen, Äpfel, Birne, Mandeln

 

Diese Rebsorte ist die zweitwichtigste weiße Rebsorte und als begehrte Edelrebe bekannt. Im Loiretal (Sancerre und Pouilly-Fumé) aber auch im Bordeaux zu finden, wächst sie gerne auf kalkhaltigen Böden. Mit Sémillon als Assemblage reifen in Barriquefässern einige hervorragende Weine.

Typische Aromen: Johannis- und Stachelbeeraromen, Gras/ Heu, Holunder, Limetten aber auch grüner Paprika, mineralisch

 

Der Savagnin (oder Savagnin Blanc) ist fast nur noch im Jura zu finden. Goldgelb präsentiert sich ein charaktervoller und etwas eigensinniger Wein, der genau dafür von seinen Genießern geschätzt wird. Zusammen mit Schaumweinen (Crémant du Jura) ergibt sich eine Anbaufläche von ca. 470 ha und mit seinen sehr geringen Erträgen ist er fast schon eine Seltenheit.

Typische Aromen: Nüsse (Walnüsse, Mandeln), Honig, gelbe Äpfel oder Quitten, Rauch

 

Die vermutlich aus dem Bordeaux stammende weiße Rebsorte ist ein gern gesehener aber untergeordneter Assemblage-Partner für den Sauvignon Blanc. Sie ist fruchtig, lebhaft und mineralisch. Durch ihre dünne Haut ist sie perfekt für den Ausbau von Top-Dessertweinen, wie man sie aus dem Bordeaux kennt (z. B. Sauternes und Barsac).

Typische Aromen: Zitrusfrüchte, Äpfel, Aprikosen, Mineralien

 

Die weißen Beeren des Viognier sind wegen ihrer Aromenvielfalt und ihrer blumigen und zitrusfruchtigen Noten sehr beliebt. Die Rebsorte überzeugt durch ihren runden Körper, die sanfte Säure und die seidenweichen Struktur mit meist hohem Alkoholanteil. Zu finden ist sie an der Rhône, im Languedoc, und im Roussillon.

Dazu passen asiatische Gerichte, Meeresfrüchte, Ziegenkäse.

Typische Aromen: Veilchen, Maiglöckchen, Zitrusfrüchte, Quitten, Pfirsich, Aprikose