Herzlich willkommen

Rote Rebsorten

Der Cabernet Sauvignon wird als Edelrebe bezeichnet und erfreut sich weltweiter Beliebtheit. Er ist die weltweit am häufigsten angebaute Rebsorte. Seine meist tiefdunkle Farbe rundet seine charakteristischen Gerüche nach schwarzen Früchten und Gewürzen ab. Er hat einen kräftigen Körper mit oft vielen Tanninen.Er ist selten sortenrein zu finden, sondern als Assemblage z.B. mit Merlot und Syrah.

Typische Aromen: Schwarzfrüchte, z.B. Brombeere oder Cassis, Paprika, manchmal Lakritze

 

Der Cabernet Franc ist seit Jahrhunderten im Bordelais heimisch. Heute hat er im Bordeaux eine große Bedeutung. In der Loire wird er auch reinsortig ausgebaut. Seine Tannine sind geringer als beim verwandten Cabernet Sauvignon, so dass man ihn jünger genießen kann. Im Gegensatz zu seiner Verwandtschaft, zu der auch der Sauvignon Blanc, Carmenère sowie Merlot gehört, kommt er mit kühlerem Klima gut zurecht.

Typische Aromen: Himbeeren, Kirschen, (manchmal) Blumen und Gewürze

 

Carignan ist auf Platz 4 der am weitesten verbreiteten roten Rebsorten. Charakteristisch ist ihr dunkelfarbiger, fülliger und tanninreicher Körper, der oft weicheren Rebsorten eine würzigere und kräftigere Struktur gibt.

Typische Aromen: Rot- und Schwarzfrüchte, Gewürze und Kräuter

 

Carmenère, auch Grande Vidure genannt, stammt aus dem Bordeaux. Dort gehört sie zu den sechs erlaubten Rebsorten. Nachdem sie wegen Pilzbefalls fast von der Bildfläche verschwunden war, ist sie heute wieder vermehrt zu finden. Auffallend ist ihre violette Farbe und ihr runder aber tanninarmer Körper. Sie wird hauptsächlich reinsortig ausgebaut. In Barriquefässern entwickelt sie komplexe Noten.

Typische Aromen sind: Schwarzfrüchte wie Brombeeren und Pflaumen, Schokolade und Paprika

 

Cinsault - oder Cinsaut oder auch l´Oeillade  genannt - ist eine uralte rote Rebe aus dem Languedoc. Sie ist weitverbreitet und beispielsweise durch ihren Einsatz im Châteauneuf du Pape sehr bekannt. Sie wird gerne als Assemblage mit Carignan, Grenache, Mourvèdre und Syrah verwendet. Reinsortig zeichnet sie sich durch einen besonderen Charakter aus, der auf ihre rustikalen Aromen zurückzuführen ist.

Typische Aromen: Schwarzfrüchte, Nüsse, Gewürze, Kräuter und manchmal rote Früchte

 

Diese Rebsorte, die vor allem im Beaujolais (90 % der Rebfläche von insgesamt knapp 32.000 ha) angepflanzt wird, bringt Trauben hervor, die sich mit ihren Rotfrüchtearomen zu leichten Weinen entfalten können. Die Crus liefern etwas gehaltvollere Weine, die teilweise einige Jahre reifen können. Generell wird Gamay jung getrunken. In der Cuvée bekannt mit Pinot Noir.

Typische Aromen: Erdbeeren, Kirschen, blumige Aromen

 

Die Grenache ist die dritthäufigst angebaute Rebe der Welt. Mit Hitze, Trockenheit und starken Winden hat sie wenig Probleme, was sie bei Winzern recht beliebt macht. Sie schenkt schöne fruchtige Weine, ist arm an Tanninen, und zeichnet sich durch ihre gute Lagerfähigkeit aus. Trotz des meist hohen Alkoholgehaltes öffnet sie sich weich, das macht sie zu einem guten Partner mit Syrah oder Mourvèdre.

Typische Aromen: Rotfrüchte (z.B. Himbeeren, Johannisbeeren), Gewürze wie Pfeffer und Anis

 

Auch Groslot genannt, kann man diese Rebsorte z.B. im Loiretal finden. Obwohl sie als ertragreich gilt, ist sie rückläufig. Sie ist säure- aber nicht sehr alkoholreich. Häufig ist sie mit Gamay zusammen, aber auch reinsortig, z. B. als Rosé d´Anjou oder als Bestandteil in Schaumweinen.

Typische Aromen: Rotfrüchte, manchmal sogar Gelbfrüchte wie Pfirsich und Aprikose und Pfeffer

 

Diese alte französische Rebsorte, die wahrscheinlich aus dem Cahors stammt, überzeugt viele Genießer durch ihre Charakterstärke. Man findet sie meistens mono, aber auch als Assemblage - z.B. mit Merlot. Dunkelrot bis Tiefschwarz präsentiert sie sich mit oft kräftigen Tanninen. Ein Malbec ist ein schöner Winterbegleiter.

Typische Aromen: Schwarzfrüchte (z.B. Cassis, Pflaumen, Brombeeren), Gewürze, Kräuter, Schokolade, Tabak und Leder

 

Die Merlot-Rebe ist weltweit für ihre fruchtige und üppige Körperfülle begehrt und beliebt. Im Bordelais am weitesten verbreitete Rebe. Sie ist schon nach wenigen Jahren genussreif. Sortenrein oder als Assemblage überzeugt der schwarzblaue Merlot immer wieder seine Genießer. Der Name (Merle - zu Deutsch Amsel) soll auf die Vorliebe der Amseln für die rote Rebsorte hinweisen*.

Typische Aromen: Schwarzfrüchte (Pflaume, Cassis, Brombeere etc.), Kräuter, Schokolade

 

Diese aus Spanien stammende rote Rebsorte (Monastrell) ist meist als Assemblage mit Cinsault, Grenache und Syrah im südlichen Rhônetal zu finden. Aber auch im Languedoc-Roussillon oder der Provence. Sie sind echte kleine Dickhäuter und lieben es warm. Die Weine sind intensiv und langlebig und haben feine Tannine. Reinsortig ausgebaut findet man sie in Frankreich nur im Bandol.

Typische Aromen: Schwarzfrüchte, Lavendel, kräftige Gewürze, Leder

 

Der zu Deutsch "kleine Grünling" ist eine mit ordentlich konzentrierten Tanninen und Säure ausgestatteter rote Rebsorte. Man kann sie im Bordeaux finden, wo sie in kleinen Mengen zu anderen dazugegeben wird, um die Weine kräftiger und langlebiger zu machen. Ihr Charakter ist markant und robust, sie hat eine dicke Haut und sie reift spät. Zu Wild- und Pilzgerichten im Herbst und Winter ein schöner Begleiter!

Typische Aromen sind Schwarzfrüchte und Gewürze.

 

Auch als Schwarzriesling bekannt, hat der Pinot Meunier nichts (außer seinem Körperbau) mit dem Riesling zu tun, sondern mit dem Pinot Noir, von dem er abstammt. Dementsprechend findet man ihn in der Champagne wieder - siehe Pinot Noir). Die Beeren sind allerdings kleiner, seine Blätter sind behaart und es fehlt die Finesse. Er gilt als robust und kälteunempfindlich. Seine Farbe ist rubinrot mit braunen Reflexen. Er wird gern zu Fleischgerichten aller Art aber auch zu Käseplatten getrunken.

Typische Aromen: Rotfrüchte, Gewürze (Pfeffer und Vanille)

 

Diese relativ seltene rote Rebsorte (auch Ploussard genannt) stammt aus dem Jura und ist etwas Besonderes. Kaum irgendwo schmeckt man das Terroir so sehr wie hier im Jura. Ihre Haut ist pigmentarm, so sehen die Rotweine eher wie Roséweine aus. Als Assemblage wird er gerne zu Trousseau und Pinot Noir gegeben.

Typische Aromen: Rotfrüchte wie Himbeeren und Kirschen (Sauerkirschen) und Gewürze. Bitte nicht zu warm trinken, 15° Grad sind perfekt.

 

Der Syrah verführt durch seine elegante und fruchtige Körperfülle zum sinnlichen Genuss.Die Reben treiben spät aus und sind auf für sie ideale Witterungsverhältnisse angewiesen. Auf knapp 70.000 ha sind sie in verschiedenen Anbaugebieten in Frankreich zu finden. Sie mögen heißes, trockenes Klima und werden u.a. gern im Rhônetal angebaut. Im Languedoc findet man sie als Assemblage mit Carignan, Grenache oder Mourvèdre.

Typische Aromen: Schwarzfrüchte, Gewürze, Unterholz, Pilze, Schokolade und so viele mehr...

 

Sie ist die wichtigste rote Rebsorte in Spanien (Tempranillo bedeutet "kleine Frühe"). Wie ihre Übersetzung vermuten lässt, reifen die Trauben recht früh. Man kann nicht sagen, woher sie stammt, sie ist jedenfalls weit verbreitet. Vom einfachen Tischwein bis hin zum Spitzenwein hat sie sich durch ihren schönen geraden Charakter durchgesetzt. Fruchtig elegant und säurearm.

Typische Aromen: Waldfrüchte, Pflaumen, würzige Kräuter, Schokolade und Tabak

 

Die Trousseau-Traube ist eine rote Rarität und für Jura-Liebhaber etwas ganz besonders Liebenswertes. Durch ihre feine Haut werden aus ihren Beeren zart kirschrote Weine. Sie sind zuckerhaltig und säurearm. Als Assemblage mit Poulsard entstehen sehr feine und elegante Rotweine. Die Erträge sind gering - sogar schwach.

Typische Aromen: Waldfrüchte, Rotfrüchte und Unterholz. Bitte nicht zu warm genießen, ca. 15° Grad sind perfekt.