Herzlich willkommen

Châteaux

"Mein Wein ist so wie ich, er mogelt nicht. Er ist der Spiegel der Qualität des Terroirs und des Bodens" -Jean Dubech- Unsere Meinung: Die Weine (alle Weine sind reine Merlot) von Monsieur Dubech sind ausgewogen, komplex, weich und rund.Wir waren sehr überrascht, dass sie in ihren jungen Jahren schon so schön genießbar sind. Sie brauchen sie also nicht 15 Jahre in den Keller zu verbannen, wie es häufig bei den Weinen mit hohem Cabernet Sauvignon Anteil der Fall ist!

 

 

Pascal Delbeck führte berühmte Châteaux (z. B. Château Belair, Château Ausone, Abadia Retuerta) bevor er 2003 das Château Dubois-Challon sowie das Château Tour du Pas St. Georges übernimmt. Die Domaine ist ein Familienbetrieb und in der Bio-Umstellungsphase (seit 2011). Die Weine sind fein, fruchtig und elegant und haben neben einem schönen Preisleistungsverhältnis auch ein gutes Lagerpotential.

 

Das Château La Canorgue der Familie Margan (Nathalie auf dem Foto) liegt südöstlich von Avignon und ist nicht nur für seine hochqualitativen und von vielen Auszeichnungen gekürten Weine bekannt, sondern auch wegen des dort gedrehten Films "Ein gutes Jahr" mit Russell Crowe. Von Anfang an lag den Margans der biologische Anbau mit kleinen Erträgen am Herzen. So kommt es, dass einer unserer Lieblingsweine "CP"- Coin Perdu - leider ausverkauft ist. Von ihm stehen uns pro Jahr nur geringe Mengen zur Verfügung. Sollten Sie Interesse haben, schicken Sie uns bitte eine Nachricht.

 

Françoise Bedel übernahm 1979 die Domaine ihrer Eltern. Die Weinberge liegen im Marnetal in der Nähe von Crouttes-sur-Marne. Auf 8,40 ha werden 78% Pinot Meunier, 13% Chardonnay und 9% Pinot Noir auf Ton,- Kalk und Lehm,- Kalkböden angebaut. Die Champagne reifen mehrere Jahre, ehe sie in den Verkauf gehen. Sie zeichnen sich durch eine sehr hohe Qualität aus, sind harmonisch und charakterstark. Biodyn.

 

Isabelle und Franck Pascal übernahmen 1994 die 4 ha des Familienbetriebes. Aus Überzeugung aber auch aus Respekt und zum Schutz der Verbraucher und der Natur wird die Domaine seit 1998 nach und nach biologisch und seit 2005 sogar biodynamisch geführt. Geringe Erträge, strengste Kontrollen und das Können von Isabelle und Franck Pascal untertreichen den starken Charakter der wunderbaren Champagne

 

TEXT

 

Jean-Paul Brun übernahm vor 20 Jahren die Weinberge seines Vaters und setzt sich seitdem für naturbelassene Weine ein. Seine Reben stehen auf einem ca. 26 ha großen Terroir aus Kalk- und Tonböden. Er arbeitet weitestgehend biologisch und bio-organisch, was er aber nur für sich macht, er verzichtet auf eine Zertifiziertung. Sowohl seine Weiß- als auch seine Rotweine begeistern uns immer wieder neu durch ihre einzigartige fruchtige Frische und Eleganz. Einfach beeindruckend.

 

Coralie Goumarre hat die Domaine 1995 von ihren Eltern übernommen und betreibt seitdem ihre Parzellen in den Appellationen Châteauneuf-du-Pape und Côtes du Rhône. Wir trafen Coralie auf einer Messe und waren sofort begeistert von ihren weiblichen, sinnlichen und raffinierten Weinen. GENUSS PUR!

 

Die Geschwister Rolet führen die zweitgrößte Domaine im Jura. Die Weine von Rolet gehören zu den besten der Appellation. Durch Mischung von Traditionsarbeit und moderner Technik lassen sich wunderbare Weine und Schaumweine produzieren. Der Crémant, der Chardonnay Arbois und der Weißwein "Tradition" gehören zu unseren Lieblingen.

 

Im Süden Frankreichs liegt die Domaine Costes-Cirgues mit insgesamt 60 ha, davon 18,5 ha Weinreben. Außerdem Olivenhaine, Wälder, Wiesen und Garrigue. Die verschiedenartigen Böden bestehen aus Schiefer, Kies, Kalk, Feuerstein und Mergel. Die Weine sind ohne zusätzliche Beigabe von Schwefeldioxid. Sie sind charakterstark, rund und sehr fruchtig.

 
 

Marc Valette übernahm die Weinberge seines Großvaters in einem dieser typischen Dörfer des Languedoc. Er ist geprägt von alten Werten, wie z. B. der gutgemachten Arbeit, der Freundschaft oder der Großzügigkeit des Rugbyspiels. Bis 1992 wurden die Trauben der Genossenschaft übergeben. Dann begann Marc´s "kulturelle Révolution". Er wollte "seinen eigenen" Wein erzeugen und damit unabhängig sein. Ein von Schweiß, Freude und Tränen begleitetes Abenteuer beginnt. Eine Liebesgeschichte zwischen einem Terroir und einem Mann... Seine Weine sind sehr charaktervoll und konzentriert mit viel Finesse und lange lagerfähig.

 
 

Marie et Jean-Michel sont tout simplement différents! Anfang 2000 erwarben die beiden in der Appellation Fitou, Corbières in einer wunderschönen und wilden Natur ca. 10 ha Land. Ihre Vorstellung, wie ein Wein sein soll war von Anfang an ganz klar: charakterstark und anders als die typischen Weine der Region. Die Erträge sind bewußt sehr gering gehalten, für die Vinifikation und den Ausbau nehmen sie sich sehr viel Zeit. Das Ergebnis spricht für sich: ihre Weine sind besonders komplex, weich und sehr körperreich. Ein großartiger Genuss. Es sind ganz einfach "des vins différents"!

 

Der Wein ist einerseits das Ergebnis der Arbeit in den Weinbergen, andererseits das Zusammenspiel der Bio-Landwirtschaft. Das erlaubt der Domaine Mosse eine natürliche Vinifikation zur Herstellung authentischer Weine. Agnès und René legen viel Wert auf gesunde Weinstöcke und Weintrauben. Das ist gesund für den Menschen und ein Garant für Nachhaltigkeit des natürlichen Systems.Die Weine sind nicht gerade günstig, zeichnen sich aber durch ihre Qualität und einen hohen Genuss-Faktor aus. Sie sind außergewöhnlich. Das hat uns überzeugt! Sie auch?

 

2009 übernahm der charismatische Xavier Courant die Domaine, bestehend aus 5 ha Cabernet Franc und 1 ha Chenin blanc. Nach der Bio-Umstellungsphase sind seine Weine seit 2011bio-dynamisch, was dem Boden Kraft und Leben schenkt. Die Vinifikationen werden nur mit natürlichen Hefen, ohne Thermoregulation in Betonbehältern und ohne jede oenologische technische Hilfe gemacht, so dass der natürliche Charakter der Weine nicht verändert wird. Xavier gehört definitiv zu den großen „ Jungtalenten“ der Region!

 

Pascal und Rachel Kerbiquet bewirtschaften die 10 ha der Domaine de Bouchot in Bio seit 2004 mit dem Zertifikat ECOCERT. Die Domaine liegt im Saint Andelain im Herzen der Appellation Pouilly sur Loire. Die Rebstöcke wachsen auf Lehm-Kalkböden. Die Erträge sind klein. Pestizide, Herbizide und Insektenvernichtungsmittel werden nicht eingesetzt. Nur natürliche Mittel in kleinen Mengen werden benutzt.

 

La Ferme de la Sansonnière wird von Mark Angeli und seinen Sohn Martial geführt. Mark Angeli gehört zu den größten Wein-Rebellen Frankreichs. Mit seinem Freund Nicolas Joly (La Coulée de Serrant) kämpft er unermündlich für reine Weine ohne Chemie. 2006 traf er die Entscheidung auf alle AOC´s zu verzichten. Die aktuellen AOC-Regelungen wären " nur eine Farce und Maskerade". So tragen seine Weine die Bezeichnung " Vins de France". Dennoch gehören die Weine zu den Größten Frankreichs. Biodynamisch vom Weinberg bis in den Keller wird kaum Schwefel eingesetzt. Besser unter 14C° lagern!

 

"Mein Wein ist so wie ich, er mogelt nicht. Er ist der Spiegel der Qualität des Terroirs und des Bodens" -Jean Dubech-Unsere Meinung: Die Weine (alle Weine sind reine Merlot) von Monsieur Dubech sind ausgewogen, komplex, weich und rund.Wir waren sehr überrascht, dass sie in ihren jungen Jahren schon so schön genießbar sind. Sie brauchen sie also nicht 15 Jahre in den Keller zu verbannen, wie es häufig bei den Weinen mit hohem Cabernet Sauvignon Anteil der Fall ist!

 

Claude Fonquerle gehört zu den großen Winzern der Appellation Minervois. Bevor er in seine Heimat Languedoc zurück kam, verbrachte er 10 Jahre im Châteauneuf-du-Pape und weitere 10 Jahre auf Château Valcombe/ Côtes du Ventoux. Die enge Zusammenarbeit mit den großen Oenologen Philippe Cambie und Jean-Pierre Boisson, Joseph Veyne oder Jacques Adnet haben ihn beeinflusst. Monsieur Fonquerle kreiert zusammen mit seiner Frau Isabel Weine, die finessenreich, fruchtig und elegant sind. Dabei verlieren die autochtonen Reben Carignan, Cinsaut und Grenache nicht ihren Charakter.

 

Mas de Libian ist ein seit 1670 bestehender Familienbetrieb, der von Hélène Thibon geführt wird. Das etwa 18 ha große Anbaugebiet wird biodynamisch - sogar teilweise noch mit dem Pferdepflug - bewirtschaftet. Der felsige und kalksteinhaltige Boden gibt den Weinen unverwechselbare, ungeschönte und naturbelassene Weine. Immer wieder ein Genuss und verträumt leidenschaftlich. Von wem sie das wohl haben?

 

Seit 2011 führen die Geschwister Jean-François, Dominique & Laurence die ca 55 ha große Domaine in Biodynamie in den Appellationen Anjou, Bonnezeaux, Coteaux du Layon. Die trockenen Weißweine sind fein und elegant, der Cabernet d´Anjou schön fruchtig und die Rotweine überraschen durch ihre Fülle, Komplexität und ihre sehr gut integrierten Tannine.

 

Sébastien Riffault gehört ohne Zweifel zu den wenigen rebellischen Winzern in Sancerre und zählt für uns zu den besten Winzern Frankreichs. Die Ernte findet ohne Maschinen statt. Pestizide und Herbizide sind in den Weinbergen verboten, wie auch chemische Mitteln im Weinkeller. Schwefel wird nur bei der Flaschenabfüllung mit ca. 10 mg/l zugefügt. Die Domaine ist seit 2007 biologisch und gehört zu den Verbänden "Vins Naturels" und "Renaissance des Appellations". Die Weine überraschen durch ihre komplexen Aromen und Noten und ihre sehr ausgewogene Säure. Irrésistible! Unglaublich schön!

 

Die Whiskies von Michel Couvreur - auch der „Rebell der Szene“, „der Whiskypapst“ oder „der letzte Malzmohikaner“ genannt - werden in Schottland destilliert, in der Burgunde im Fass ausgebaut und reduziert mit Quellwasser aus Schottland.

 

Léopold Gourmel wird von einigen Fachleuten über die Maßen gelobt. Zu Recht wir wir finden. Er setzt die Philosopie der "großen Weine" bis ins letzte Detail
in ein Destillat um und erschafft damit elegante, nuancen- und finessenreiche Cognacs. Sie erschließen dem Liebhaber eine vielfältige, ausgeprägte Geruchs- und Geschmackswelt.

 

TEXT

 

Virginie Joly